Nach knapp vier Jahren in den eleganten Räumen der Kirchgasse 8 war die Zeit reif für ein neues Abenteuer: Da flog mir aus purem Zufall ein unwiderstehlich schmuckes Bijou zu.

Ein geradezu kokettes Ladenlokal, 100 Meter weiter oben in der Kirchgasse 28, an lichter, sonniger Lage gleich gegenüber der Helferei. Wir schenkten ihm eine Enfilade von farbverliebten Räumen die in einen verwunschenen Garten mündet der zu einem der wohl gehütetsten Geheimnisse Zürichs gehört.

Eins war mir gleich klar: Nur mit dem bewährten und verehrten Zürcher Designer Frédéric Dedelley würden wir mon amour neu einkleiden. Wohl weil wir von Natur aus Abenteuer lieben, schaffte er, was am schwierigsten ist: mon amour neu zu erfinden und dem Stil der Boutique treu zu bleiben.

Nun flirten wir in einem tiefgründigen Capriccio inmitten warmer Corbusier-Farben mit einer in später Nacht ersteigerten, raren Tapete von Pietro Fornasetti: Diese ziert sein berühmtestes Motiv: das Gesicht der Opernsängerin Lina Cavalieri, seine Muse, die als meist fotografierte Königin der Belle Époque angebetet wurde. Was könnte besser passen zu einer Boutique für eigenwillige Frauen, die es gern kompromisslos, selbstbewusst und chic mögen?

Möchten Sie in Bezug auf Farben, Schnitte und Style mehr aus sich machen?

Boutique mon amour Stylistin

Als Chefstylistin beriet die Firmengründerin Ute Penz über sechs Jahre die Moderator/innen des Schweizer Fernsehen SF und die News-Moderator/innen des Zweiten Deutschen Fernsehen ZDF.

Ob Fernsehpersönlichkeiten wie Thomas Bucheli, Andrea Vetsch, Heiri Müller, Claus Kleber, Marietta Slomka oder nun die mon-amour-Kundin – eines bleibt stets gleich bei meiner Beratung: «Ich möchte, dass sich meine Kundinnen auf subtile art chic und sexy fühlen und dadurch natürlich und stark auftreten.»

Das schöne dabei: «die Beratung ist kostenlos und kein exklusiver Vip-Service, sondern ein angenehmer Nebeneffekt für modeinteressierte Kundinnen, die sich bei ihrem Einkauf gerne professionell beraten lassen. Moderne Ästhetik folgt bestimmten Gesetzen. Nutzen wir sie - denn chic gewinnt!«

Beratung nach Vereinbarung unter:
ute@boutique-monamour.ch

oder telefonisch unter 044 251 88 44

«Wie oft liess ich mich von ihr überzeugen, ja überreden. Ich zog Kleidung an, die ich mir nie und nimmer gekauft hätte. Das Resultat war immer dasselbe: Die Leute waren begeistert und lobten meinen Stil, meinen Geschmack. Ute weiss wie es geht – sie ist eine der Besten.»

Matthias Aebischer, SP-Nationalrat und ehemaliger Tagesschau-Moderator und der-club-Moderator beim Schweizer Fernsehen SF.

Vereinbaren Sie einen Termin und erfahren beim Shoppen, wie sie mit den richtigen Schnitten und Farben ihren Lebens- und Berufsalltag vereinfachen. Auf Wunsch stellen wir ihnen vorab eine Auswahl zusammen, die sich auf sie und ihren Lebensstil bezieht. Die anstrengende Shopping-Tour und das suchen nach der richtigen Grösse entfallen, bei mon amour soll das Einkaufen nachhaltig sein und vor allem Spass machen.

Boutique mon amour persönliche Beratung

 

Dank

Die Boutique mon amour dankt dem Grafik Team «NORM», das der Boutique ein kongeniales Logo und Corporate Design geschenkt hat. Das Logo, vor dem sich verliebte Passanten in der Kirchgasse so gern fotografieren, ist jetzt schon Designgeschichte.

www.norm.to

Frédéric Dedelley und Regula Büchel, die den denkmalgeschützten Renaissance-Räumlichkeiten der Kirchgasse 8 das anmutig-zeitlose Kleid schenkten, das in die Atmosphäre eines Pariser Modehauses der 40er Jahre versetzt – und doch ganz von heute ist. Lieber Frédéric, liebe Regula: Ihr habt eine wundervolle Einheit aus Altem und Neuem, nie Gesehenem geformt – und so eines der schönsten und stimmungsvollsten Geschäfte von Zürich kreiert. Danke für die grossartige Zusammenarbeit!

www.fredericdedelley.ch

Die Fotografin Amanda Nikolic schaffte es, an einem hoffnungslos verregneten Feiertag in der Kirchgasse 8 die vorübergehenden Passanten vor Neugierde ganz kribblig zu machen. Mit ihrem untrüglich scharfen Auge für Schönheit und Spannung hielt sie den Vintage Schmuck und stofflich gewordenen Sommer 2013 an meinen elegischen «Atrezzo-Elles» feste. Liebe Amanda, Du bist meine Superwoman unter den Fotografinnen. Noch virtuoser geht es nicht!

www.amandanikolic.com

Ute Penz, Zürich im Mai 2013